改道 Gǎi Dào Nr. 19 – Juli 2012

Downloads

0

Druckausgaben

改道 Gǎi Dào Nr. 19 – Juli 2012

So – das Leben hat mal wie­der zu­ge­schla­gen. Trotz­dem ist auch diese Num­mer pünkt­lich am Ers­ten on­line. Und den auf­merk­sa­men Be­ob­ach­ter*innen ist si­cher nicht ent­gan­gen, dass es auch die eBook-Ver­si­on noch am 01.07.2012 ge­schafft hat. Bevor wir wie üb­lich das Edi­to­ri­al an die­ser Stel­le zi­tie­ren, noch kurz ein Auf­ruf in ei­ge­ner Sache:

Lesen ist gut, sel­ber ma­chen ist bes­ser!

Die 改道 Gǎi Dào ver­steht sich als of­fe­nes Pro­jekt und lebt von einer regen Be­tei­li­gung mög­lichst vie­ler. Un­se­re The­men sind dabei so viel­fäl­tig wie wir selbst. Also ganz gleich ob ak­tu­el­le Be­rich­te, his­to­ri­sche Ab­hand­lun­gen, Ge­dich­te oder Hand­werk­tipps, wenn du denkst das etwas in eine an­ar­chis­ti­sche Zeit­schrift wie diese passt, melde dich!

Be­son­ders freu­en wir uns na­tür­lich über Men­schen, die län­ge­re Zeit an der 改道 Gǎi Dào mit­ar­bei­ten wol­len, egal ob in der Re­dak­ti­on, oder „nur“ in einem spe­zi­el­len Thema. Einen be­stimm­ten Wohn­ort oder be­son­de­re Fä­hig­kei­ten brauchst du dafür nicht. Die Re­dak­ti­ons­ar­beit läuft voll­stän­dig on­line und wir er­klä­ren dir gerne alles, was du wis­sen musst.

Hier ist die 改道 Gǎi Dào Nr.19 / 07.2012 zum On­line lesen und hier fin­det ihr die Ver­sio­nen zum Selbst­aus­dru­cken aus­dru­cken_­far­be in Farbe und in schwarz-weiss. Und Schließ­lich auch noch als eBook

Edi­to­ri­al:

Hallo Men­schen,

ei­ni­ge un­se­rer Leser*innen haben ge­fragt, ob es die PDFs auch „klei­ner“ gibt, da ei­ni­ge (ge­ra­de die­je­ni­gen, die wei­ter weg leben (Do­mi­ni­ka­ni­sche Re­pu­blik, Neu­see­land, …) nur lang­sa­me In­ter­net­ver­bin­dun­gen haben. Darum haben wir uns ent­schlos­sen, ab die­ser Num­mer auch eine eBook-Ver­si­on zu er­stel­len. Wir hoff en damit, einem mehr­fach ge­äu­ßer­tem Wunsch ge­recht wer­den zu kön­nen. Lei­der wird diese nicht im ge­wohn­ten Lay­out er­schei­nen kön­nen, ein Manko, mit dem wir vor­erst wer­den leben müs­sen.

In die­ser Aus­ga­be fi ndet ihr den vor­letz­ten Teil un­se­res St. Imier Count­downs, einen Aus­blick auf die Li­ber­tä­re Me­dien­mes­se in Bo­chum und einen Be­richt von der ers­ten li­ber­tä­ren Buch­mes­se in San­tia­go de Chile! – Und wo wir ge­ra­de bei Bü­chern sind: In die­ser Aus­ga­be gibt es eine Re­zen­si­on des Bu­ches „Bei den Land­ar­bei­tern von Ara­gon“. Wir freu­en uns auch sehr dar­über, euch ein In­ter­view mit Ra­fa­el Uzcátegui aus Ve­ne­zue­la über die dor­ti­ge an­ar­chis­ti­sche Be­we­gung prä­sen­tie­ren zu kön­nen.

Im Au­gust, Sep­tem­ber und Ok­to­ber wer­den üb­ri­gens zwei An­ar­chis­ten aus Ma­ni­la (Phil­ip­pi­nen) eine Rund­rei­se durch Deutsch­land, Ös­ter­reich, Nie­der­lan­de und Polen ma­chen (und die Schweiz, wenn es denn mit den Visa klappt). Wie es dazu ge­kom­men ist, könnt ihr einem „Rei­se­be­richt“ ent­neh­men. In den nächs­ten Aus­ga­ben wer­den wir dann Nä­he­res be­rich­ten.

Be­son­de­re Auf­merk­sam­keit hat si­cher­lich auch der dritt e Teil des „Kur­dis­tan-In­ter­views“ ver­dient. Hier gehen die Ge­noss*innen der KAF auch spe­zi­ell auf die an­geb­lich ver­än­der­te Po­li­tik von Serok Apo Ab­dul­lah Öca­lan der PKK und der PJAK ein!

Zu guter letzt noch der Hin­weis dar­auf, dass wir auch aus dem In­land wie­der ei­ni­ges zu be­rich­ten haben. Zum Bei­spiel gibt es ein In­ter­view mit der An­ar­chis­ti­schen Grup­pe Frei­burg zur „Knast-kri­ti­schen-Ver­an­stal­tungs­rei­he“, einen Be­richt über die dro­hen­de Räu­mung des „Haus Mai­nusch“ in Mainz oder auch ein paar Zi­ta­te aus den Ver­fas­sungs­schutz­be­rich­ten der BRD-Bun­des­län­der zur an­ar­chis­ti­schen Be­we­gung. Na­tür­lich gibt es auch wie­der eine klei­ne Ter­min­über­sicht und vie­les mehr!

Eure Re­dak­ti­on der 改道 Gǎi Dào.

Ausgabe teilen

Mehr Ausgaben